Die Osterinseln

Die Osterinsel, Rapa Nui, Te Pito o Te Henua ist die abgeschiedenste bewohnte Insel der Erde, wo sich Kulturen in totaler Abgelegenheit entwickelt haben. Rapa Nui ist keineswegs nur landschaftlich faszinierend sondern gleichfalls wegen der archäologischen Reichtümer, deren Popularität Grenzen überschreitet. Dies ist wohl der bedeutsamste Beweggrund für die meisten Reisenden, welche die Osterinsel besuchen. Die Bewahrung der Ökosysteme ist den Leute im Land ausgesprochen bedeutsam und sie arbeiten hart daran die Insel in einem ursprünglichen Zustand zu erhalten.

Diese abgeschiedene Insel die unweit der geographischen Breite der chilenischen Stadt Caldera liegt, der Region, mit dem kürzesten Abstand zum amerikanischen Kontinent und der Insel liegt im Süden bei der Punta Lavapié und ist 3526 km.
Die Osterinsel liegt in einem Entfernung von 2075 km der Pitcairn Islands und 4251 km von Papeete, der Hauptstadt von Französisch-Polynesien entfernt. Die amtliche Sprache des Eilandes ist Rapa Nui und spanisch. Der Standort auf der Nazca-Platte ist das Motiv der vulkanischen Beschaffenheit des Eilandes, welche sich unterhalb des Ozeans als ebenso an zahlreichen Orten der Insel finden lässt.

Einer der prestigeträchtigesten Zeremonien des Eilandes, das dazu bestimmt war den Anführer jedes Jahr zu bestimmen, der dann Tangata Manu (Vogelmann) genannt wurde. Um dieses Vorrecht zu bekommen war es erforderlich, das erste Ei, welches der Vogel Manu Tara gelegt hatte zu erlangen. Um das zu erreichen, mussten die verschiedenen Anwärter über das Meer zu einer Insel und wieder retour schwimmen.

Jüngst ist die Insel äußerst schnell gewachsen, hat seine touristische Infrastruktur ziemlich verbessert und es gibt eine größere Vielzahl an Dienstleistungen für Reisende. Die meistbesuchten Highlights der Insel sind die Exkursionen zu den Moai, Reiten, Wanderungen, Yacht Ausflüge nach Motu und rund um die Insel gibt es Chancen zum Tauchen und Fischen. Ebenso das Nachtleben verspricht einiges, es gibt gute Kneipen, Restaurants und kulturelle Aktivitäten wie exotische Tänze, und vieles mehr werden offeriert. Wenn man auf die Insel kommt, ist es typisch, mit einem Blumenkranz in Empfang genommen zu werden, bisweilen kann man eine Sau Sau Show sehen.

Nicht allein die Natur sondern ebenfalls die eindrucksvolle Kultur und Geschichte der Inseln machen aus ihnen ein faszinierendes Paradies und einzigartiges Urlaubsziel. Im Jahr 1995 zeichnete die Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur die Insel zum Weltkulturerbe aus.