Rückreise von Bali nach Madrid

Um 20:30 werden wir vom Transfer vor dem Hotel abgeholt. Dieser kostet uns 36 Euro.
Wir kommen ganz gut von Padang Bai zum Flughafen von Denpasar. Sind so um 10 Uhr abends am Flughafen. Beim Aussteigen sehen wir schon eine ziemliche Schlange. Wir stellen uns an. Man wir schon vor den Check-In Schaltern sicherheitsüberprüft. Durch die vielen Leute dauert das ziemlich lange. Dann müssen wir wieder etwas warten beim Einchecken, obwohl wir nur Gepäck drop off haben und weiter geht das warten, zuerst die richtige Sicherheitsüberprüfung und dann noch eine weitere Schlange für die Ausreise (Immigration). Insgesamt brauchen wir gut 1,5 Stunden bis wir alles hinter uns gebracht haben. Man sollte nicht zu knapp zum Flughafen kommen. Eineinhalb Stunden vorher mindestens besser zwei.

Flugzeuge am Flughafen von Doha

Der Flug von Denpasar nach Doha geht pünktlich, es gibt Abendessen man kann unter drei Gerichten wählen, dann ist schlafen angesagt, bis ca. 2 Stunden vor Doha. Vor der Landung gibt es noch ein Frühstück. Wir kommen einigermassen pünktlich an.
Wir haben genug Zeit aber brauchen auch wieder eine Zeit bis zum neuen Gate.
Dort geht es recht pünktlich weiter. Wir fliegen über die Arabische Halbinsel, Ägypten, Kairo, Alexandria, vorbei nördlich von Malta und Formentera zum spanischen Festland wo wir auch recht pünktlich landen.

Formentera auf dem Flug von Doha nach MadridZurück zum letzten Artikel: Ausflug Osten und Zentrum von Bali
Zum Anfang des Reiseberichtes über Bali

Ausflug durch den Osten und Zentrum von Bali

Heute ist leider schon unsere letzter Tag auf Bali. Wir nutzen den Tag, da ich ja nicht mehr tauchen darf, für einen Ausflug.

Wir fahren nach Ostbali. Zuerst zu dem Wasserpalast Puri Taman Ujung der fast am Meer liegt. Leider ist das Wetter nicht so besonders und es regnet immer wieder. Dort sind wenig Touristen aber viele Einheimische. Kostet so 35.000 Eintritt p.P.

Der Palast liegt in einem künstlichen See. Über Brücken geht es zu den Gebäuden.

Brücke Wasserpalast Puri Taman Ujung, Bali Osten

Wasserpalast Puri Taman Ujung, in Ostbali

Von einer Aussichtsplattform hat man einen guten Überblick über den Wasserpalast von Puri Taman Ujung.

Blick vom Aussichtspunkt oberhalb dem Wasserpalast Puri Taman Ujung, Ostbali

Von der Treppe sieht man links den Palast, rechts noch einen kleinen, künstlichen See mit einem weiteren Gebäude und im Hintergrund das Meer.

Treppe oberhalb vom Wasserpalast Puri Taman Ujung, Ostbali
Danach geht es weiter zum zweiten, etwas grösseren Wasserpalast von Tirtagangga. Dieser liegt noch etwas weiter im Nordosten von Bali.
Dort ist ein bisschen mehr los aber auch eher mehr einheimische Touristen als Ausländer. Der Tempel ist sehr schön, leider ist das Wetter nicht so gut und es regnet auch hier immer wieder. Kostet so 20.000 Eintritt p.P.

Man kann „über das Wasser“ laufen.

Wasserbecken im Wasserpalast von Tirtagangga

Blick von einem Aussichtspunkt oberhalb über das Gelände.

Bild: Ausblick über den Wasserpalast von Tirtagangga, Ostbali
Hier noch ein Video

Wasserpalast von Tirtagangga, Ostbali from Wanderjoe on Vimeo.

Nachdem wir uns ausgiebig im Palast umgeschaut haben geht es weiter in Richtung Westen durch eine interessante Landschaft wo viele Schlangenhautfrüchte angebaut werden. Das ist so eine Art Palme. Dazwischen Reis und Mais. Wir kommen durch ein Tal wo ein Fluss durch fliesst an dem Rafting angeboten wird. Das Wetter ist zwischenzeitlich recht gut geworden.

Kleiner Fluss zum Rafting im östlichen Zentrum von Bali
Weiter geht es zum wichtigsten Tempel, dem sogenannten Muttertempel von Bali. Der kostet 15.000 Rp. pro Person Eintritt. Der liegt am Südwesthang des höchsten Berges der Insel, dem Vulkan Gunung Agung.
Dort ist viel los, vor allem auch wieder sehr viele Einheimische die die “gute” Zeit zum Beten nutzen. Wir gehen mit unserem Führer rein. Ich denke das ist zu empfehlen. Wir haben keine Probleme aber unser Reiseführer (Buch) beschreibt hartnäckige “Führer” die sich anbieten und behaupten ohne Führung könnte man nicht in den Tempel und wollen dann bis 100.000 Eintritt pro Person und für die Führung. Da kann man sich gleich einen Führer für den ganzen Tag nehmen, die kosten so zwischen 40 und 60 Euro pro Tag mit Auto usw. für zwei Personen.

Muttertempel Pura Besakih im Zentrum von Bali
Ich denke wenn man Tempel in Bali anschauen will ist man ganz gut mit einem Führer aufgehoben der auch etwas dazu erklärt, um nur Natur anzuschauen oder an andere Strände zu fahren kann man das evtl. auch allein machen.

Muttertempel Pura Besakih im Zentrum von Bali

Nach dem Tempel fahren wir in ein Lokal, ist ein bisschen für Touristen aber qualitätsmässig ganz gut. Ist ein Buffet mit vor allem einheimischen, balinesischen Speisen. Kostet mit zwei Cola ca. 260.000. Also im Vergleich nicht ganz billig aber es liegt sehr schön und man hat von der Terrasse sehr gute Ausblicke auf das unter uns liegende Tal mit Reisfeldern und bei klarer Sicht auch auf den Vulkan Gunung Agung.

Ausblick Terrasse Restaurant auf Reisfelder im Tal, Bali Zentrum

Zum Schluss fahren wir noch in den Fledermaustempel Pura Goa Lawah. Eintritt kostet dort 6000 Rp. pro Person und 4000 für einen Sarong. Dort gibt es in einer Höhle in der Felswand massenweise Fledermäuse.

Fledermaustempel Pura Goa Lawah an der Ostküste von Bali

Hinter dem Tempel befindet sich die Höhle mit den Fledermäusen.

Fledermäuse in der Höhle beim Fledermaustempel Pura Goa Lawah

Anschliessend besuchen wir noch einem Mann der Salz aus Meerwasser herstellt. Die Art und Weise ist ganz interessant. Er holt zuerst das Meerwasser vom Strand und schüttet es auf eine grössere Sandfläche. Nach dem Trocknen nimmt er die oberste Salz-Sandschicht, die wie eine Art Schollen bilden, ab und löst diese wieder in Süsswasser um das Salz zu reinigen. Die entstehende Sohle schüttet er dann in halbrunde Behälter (wohl aus Bambus) wo dann in der Sonne das restliche Wasser verdunstet und das Meersalz zurück bleibt.

Salzproduktion an der Balinesischen Ostküste
Anschliessend geht es ins Hotel.
Wir haben noch gute 3 Stunden im Hotel, packen Koffer und baden nochmal ausgiebig im Pool.

Zurück zum letzten Artikel: Tauchgang an der Hafeneinfahrt Padang Bai und Jetty
Weiter zum nächsten Artikel: Rückreise von Bali nach Madrid

Tauchen am Hafeneingang von Padang Bai und Jetty

Es regnet mal über Nacht, das erste mal seit dem wir auf Bali sind.

Es sind wieder zwei Tauchgänge geplant. Wir tauchen zuerst an der Hafeneinfahrt von Padang Bai, man hört die grossen Fähren ziemlich laut, wenn die über einen drüber fahren

Im Bild unten eine schöne bunte Nacktschnecke.

Orange, schwarz weisse Nacktschnecke, Padang Bai Hafeneingang

Ein grösserer, dafür gut getarnter Himmelsgucker in einem Schwamm.

Himmelsgucker in Schwamm, Tauchen Padang Bai Hafeneingang, Bali

Wir sehen zwei Haie in einer Höhle schlafen.

Schlafender Hai in Höhle Padang Bai Bali

Den zweiten Tauchgang machen wir bei einem Pier etwas im Osten von Padang Bai. Dort ist es recht interessant aber sehr trüb. Es gibt wirklich sehr viel zu sehen, ein guter Tauchspot.

Unten ein schwarzer Feuerfisch auf bunten Schwämmen.

Schwarzer Feuerfisch am Pfosten, Jetty, Bali
Wir sehen teilweise riesige Fischschwärme die wie wild an einem vorbei schwimmen. Leider war wie gesagt das Wasser sehr trüb. Sichtweite 5-10 Meter.

Unten ein kleiner Himmelsgucker.

Kleiner beiger Himmelsgucker, Padang Bay, Jetty, Bali

Der verschluckt gerade einen Fisch der genau so gross ist wie er selber.

Himmelsgucker verschluckt Beute Fisch, Padang Bay, Jetty, Bali

Man sieht auch immer wieder die Fangschrecken Krebse

Grün, blau roter Fangschreckenkrebs Jetty, Bali

Neben dem Pfosten der Jetty eine gelbe Moräne und links ein kleiner schwarz gepunkteter gelber Kofferfisch.

BaliTauchHafenJetty8

An den Pfosten der Mole gibt es viele bunte Schwämme.

Bunte Korallen und Schwämme an einem Stempen, Jetty, Padang Bai

Unten noch eine Video von den beiden Tauchgängen.

Tauchen am Hafeneingang von Padang Bai und Jetty from Wanderjoe on Vimeo.

Abends essen wir nochmals im Ozon, 3 kleine Bintang (25.000), 1 Sprite, zwei Frühlingsrollen (1 Portion 20.000) und zwei mal einheimisches Nudelgericht mit Huhn in Erdnusssauce (jedes 35.000.) waren 177.000 Rup. Da kann man auch nichts dagegen sagen.

Zurück zum letzten Artikel: Tauchen beim Manta Point und den Korallen von Nusa Penida
Weiter zum nächsten Artikel: Ausflug Osten und Zentrum von Bali

Tauchen von Padang Bai aus zum Manta Point und Nusa Penida

Heute kommt das Highlight beim Tauchen auf Bali, der Manta Point.
Wir fahren ca. eine Stunde mit dem Boot zum Manta Point, ist etwas wellig aber geht. Dieser liegt an der Südseite der Nachbarinsel Nusa Penida. Dabei handelt es sich um einen Felsen der auf seiner Oberseite nur ca. 6 Meter unter der Wasseroberfläche liegt. Dort gibt es jede Menge Putzerfische, der Grund warum die Mantas hier her kommen.

Bootsfahrt Padang Bai, Manta Point, Bali

Hier ein Video von der Anfart mit dem Boot.

Bootsfahrt zum Manta Point, Bali from Wanderjoe on Vimeo.

Es sind so einige Boote da. Kurz nach dem Reingehen sehen wir jede Menge Mantas. Bestimmt so 20-30. Wir haben laut unseren Guides sehr viel Glück. Normalerweise sollen im Mai noch nicht so viele Mantas da sein, erst etwas später im Juni normalerweise. Das war sehr beeindruckend. Da wir etwas spät dran waren sind wir am Schluss alleine. Am Anfang war da so einiges los an Tauchern als auch an Schnorchlern.

Mantas am Manta Point, Bali

Die Mantas kommen teilweise sehr nahe, ca. 1 Meter an einen heran. Ein wirklich tolles Erlebnis.

Manta von vorne am Manta Point, Nusa Penida

Hier ein Video vom Tauchgang am Manta Point von Bali.

Tauchen am Manta Point, Bali from Wanderjoe on Vimeo.

Nach dem ersten Tauchgang fahren wir noch zur Westseite der Insel Nusa Penida. In der Nähe zum Strand gibt es viele Korallen und bunte Fische. Das Wasser ist nicht ganz so trüb. Sichtweite so gute 15-20 Meter. Am Ufer gibt es viele Hütten wo die Einheimischen im Wasser davor Seegras anbauen.

Oranger Anemonenfisch in einer weissen Anemone bei Nusa Penida, Bali
Es ist ein Strömungstauchgang immer am Hang entlang, zuerst in die eine Richtung und nach ca. 30 Minuten wechselt die Strömung und es geht wieder zurück.

Bunte Fische und Korallen am Riff, südlich Nusa Penida, Bali

Hier noch ein Video vom Tauchgang bei den Korallenriffen im Westen von Nusa Penida.

Tauchgang an der Westseite von Nusa Penida, Bali from Wanderjoe on Vimeo.

Am Nachmittag machen wir einen kleine Rundgang in Padang Bai. Wir holen die Wäsche ab, habe ich von jemanden von der Tauchschule waschen lassen, kostet 35.000. Ist so eine gute Tüte voll, ca. 2-3 Kilo. Im Ort ist nicht so besonders viel los, gibt auch nicht so viele Geschäfte wie in Sanur und ist natürlich schon überhaupt nicht mit Kuta zu vergleichen. Das meiste was es dort gibt sind Anbieter für Ausflüge und Schiffstickets auf die umliegenden Insel. Eigentlich in jedem zweitem Laden.

Geschäft am Hafen von Padang Bai

Panoramabild vom Strand von Padang Bai, nördlich des Anlegers. Dort gibt es viele Fischer- und Tauchboote.

Panoramabild Strand Padang Bai, mit Fischer- und Tauchbooten
Ab 18 Uhr bis ca. 20 Uhr mache ich einen Nachttauchgang bei der Blue Lagoon Bay. Das ist sehr interessant. Unten ein blauer Seestern.

Blauer Seestern beim Nachttauchgang in der Blue Lagoon, Padang Bai, Bali

Es gibt viele Klein- und Kleinstlebewesen im Wasser, wenn man die Anleuchtet kann man die ganz gut sehen. Ansonsten auch einige Fische die sich bei Tag schlecht sehen lassen und ein paar grosse Krebse. Unten im Bild ein schöner Fledermausfisch.

Fledermausfisch, Tauchen in der Nacht Padang Bai
Am Ende des Tauchganges, nach dem Ausschalten der Taschenlampen, sieht man das Plankton leuchten wenn man sich bewegt. Ist auch sehr interessant an zu schauen.

Hier noch ein Video vom Nachttauchgang.

Nachttauchgang Padang Bai Bali from Wanderjoe on Vimeo.

Am Abend essen wir im Ozon Restaurant, zwei kleine Bintang, Sprite, ein grünes Kurry, Huhn mit Reis und ein Gemüse Hühnchen mit Reis alles mit Trinkgeld 130.000

Zurück zum letzten Artikel: 2 Tag Tauchen von Padang Bai aus
Weiter zum nächsten Artikel: Tauchgang an der Hafeneinfahrt Padang Bai und Jetty

Tauchen bei Padang Bai, Bali

Heute tauchen wir weiter nördlich der Blue Lagoon Beach, welche im Norden von Padang Bai liegt.
Es gibt so allerhand zu sehen. Weiter unten noch ein Video von den beiden Tauchgängen.

Unten eine der vielen bunten Nacktschnecken.

Nachtschnecke Phyllidia Coelestis, Blue Lagoon, Padang Bai, Bali

Auch eine Seeschlange lässt sich bei dem Tauchgang sehen.

Seeschlange, Tauchgang nördlich der Blue Lagoon Beach, Padang Bai, Bali

Rotfeuerfische sieht man öfter.

Rotfeuerfisch, Bali

Der Rochen ist gut versteckt und man muss genau hin schauen.

Rochen halb im Sand eingegraben, Tauchgang, Blue Lagoon, Padang Bai.
Für den zweiten Tauchgang am Tag fahren wir dann noch mit dem Boot weiter nach Norden in die Richtung eines Hafens. Dort gibt es auch ein U-Boot für Touristen was man dann manchmal beim Tauchen sehen kann. Es gibt ein künstliches Riff und ein kleines Wrack.

Die gelben Fische sieht man überall, sind aber sehr „dekorativ“.

Gelber Fisch beim Tauchen vor Padang Bai, Bali

Unten auf dem Bild eine recht grosse Sepia.

Grosse Sepia beim Tauchen vor Padang Bai

Noch ein Rotfeuerfisch.

Rotfeuerfische, Tauchgang Blue Lagoon, Bali

Im Hintergrund der beiden Fische ist das Wrack zu sehen.

Gelb schwarz weisse Fische vor Wrackteil, Tauchen Bali Osten

Man sieht auch immer wieder ein paar Krebse.

Fangschreckenkrebs, Tauchrevier Blue Lagoon, Bali

Seenadeln stehen senkrecht im Wasser.

Seenadel beim Tauchen bei Padang Bai

Noch eine schöne, ganz blaue Nacktschnecke.

Blaue Nacktschnecke, Tauchgang Padang Bai

Hier das Video von den beiden Tauchgängen bei Padang Bai.

Tauchen bei der Blue Lagoon, Padang Bai, Bali. from Wanderjoe on Vimeo.

Unten ein Video von der Rückfahrt mit dem Boot von den Tauchgängen.

Bootsfahrt an der Küste, Blue Lagoon, Padang Bai, Bali from Wanderjoe on Vimeo.

Spät am Nachmittag gehen wir noch von Padang Bai zur Blue Lagoon. Ist gut beschildert, dauert so ca. 15 Minuten. Ist jetzt nicht so übermässig toll. Bei Flug gibt es praktisch keinen Strand. Oben dann werden die Liegen am Warong verliehen. Ist auch ein bisschen schmuddelig.

Blue Lagoon Beach, Strand bei Padang Bai
Abends essen wir rechts oben beim Nachbarn. Kostet mit Trinkgeld 190.000 aber mit zwei Bier gross und Sprite. Ist auch ganz gut.
Danach noch auf einen Drink in eine Bar mit Live Musik. Spielt jeden Tag woanders. Kostet 45.000 ein Drink.

Zurück zum letzten Artikel: Ausflug ins Zentrum von Bali und Umzug von Sanur nach Padang Bai
Weiter zum nächsten Artikel: Tauchen beim Manta Point und den Korallen von Nusa Penida

Ausflug ins Zentrum von Bali und Umzug von Sanur nach Padang Bai

Heute steht ein Ausflug in das Zentrum von Bali auf dem Programm und danach geht es zu unserem zweiten Standort auf der Insel nach Padang Bai.
Wir fahren zuerst mit unserem Guide zum Barong und Kris Tanz, kostet 100.000 (knapp 7 Euro) pro Person. Das wird dort immer am Vormittag für die Touristen veranstaltet, ist aber ganz interessant und dauert ca. 1 Stunde.

 

Orchester Barong Tanz in Bali Tänzerinnen Barong Tanz in Bali
Dann zum Silberschmied, man sieht ein bisschen wie die Sachen gemacht werden, kurze Erklärung zur Herstellung, danach kann man kaufen. Die Startpreise sind sehr hoch eher schon mit Gold zu vergleichen, dann gibt es automatisch schon mal 30 %, dann kann man handeln. Sollte doch recht tief anfangen. Wir haben so bei 60 % des Startpreises angefangen und haben uns dann praktisch sofort auf einen Preis um die 65 % des 30 % Preises geeinigt. Da hätte man wohl noch viel tiefer anfangen sollen.

Silberschmiede und Silberschmuck auf Bali

Dazwischen geht es immer wieder an Reisfeldern vorbei.

Frauen bei der Reisernte auf einem Feld in Bali
Weiter geht der Ausflug zur Elefantenhöhle Goa Gajah, ist ganz nett, sich das an zu schauen.

Eingang Elefantenhöhle Goa Gajah Altar Elefantenhöhle Goa Gajah, Bali  Tempelbereich, Goa Gajah mit alten Badeanlagen

 Türkis Götterstatue im Elefantentempel, Goa Gajah, Bali

Es geht ein paar Stufen bergab, danach kann man noch ein paar Meter zu einem buddhistischen Tempel gehen. Liegt alles ganz schön bei einem kleinen Tal. Aber auch hier sind natürlich so einige Urlauber unterwegs.
Zahlen überall 15.000 Eintritt, für die Tempel.

Gartenbereich um den Elefantentempel, Goa Gajah

Hier ein Video von der Elefantenhöhle Goa Gajah

Bali, Elefantenhöhle Goa Gajah from Wanderjoe on Vimeo.

Nach der Elefantenhöhle fahren wir weiter zu einem wirklich schönem Ort, zu den Königsgräbern von Gunung Kawi, zu dem man aber erst mal 300 Stufen bergab gehen muss.

Am Eingang steht ein Wächter.

Dämonen Wächter am Eingang zu den Königsgräbern von Gunung Kawi

Diese liegen sehr schön in einem kleinen Tal, zwischen Reisfeldern und Natur.

Reisernte auf Reisfeldern beim den Königsgräbern von Gunung Kawi, Bali Reisfelder beim den Königsgräbern von Gunung Kawi

Aus den Felsen wurden grosse plastische Reliefs heraus gehauen.

Königsgräber und Tempel von Gunung Kawi, BaliKönigsgräber von Gunung Kawi

Ist recht schön dort. Nach der Besichtigung muss man wieder die 300 Stufen bergauf.

Palmen und Reisfelder bei Gunung Kawi Panorama Reis Terrassen und Unterstand bei Gunung Kawi, Bali
Auch da gibt es wieder viele Verkaufsstände die Souvenirs verkaufen wollen, sagen 1 Dollar zum Anlocken, aber danach wollen sie natürlich mehr.

Hier ein Video.

Die Königsgräber Gunung Kawi, Bali from Wanderjoe on Vimeo.

Im Anschluss geht es zum Quellheiligtum Pura Tirta Empul. Dort ist wieder viel los. Es sind aber auch viele Einheimische da, einige sind dort wirklich beim „Reinigen“.

Badeanlagen vom Quellheiligtum Pura Tirta Empul
Das ist alles ganz interessant. Es gibt etwas oberhalb eine Art Becken wo das heilige Wasser aus Quellen aus dem Boden kommt.

Quelle und Tempel vom Quellheiligtum Pura Tirta Empul, Bali

Tempel in Gold und bunten Farben vom Quellheiligtum Pura Tirta Empul
Zurück zum Auto geht es durch viele Verkaufsstände.

Verkaufsstände mit bunten Bildern am Tempel Pura Tirta Empul, Bali

Quellheiligtum Pura Tirta Empul, Bali from Wanderjoe on Vimeo.

Danach noch zum Vulkan Batur. Für den Eintritt zum Vulkan zahlt man angeblich 30.000 p.P. aber wir zahlen auch nur 15.000 da unser Guide die Leute kennt. In Bali zahlt man für alles Eintritt, auch für die Natur. Wie schon gesagt ist es nicht viel, so zwischen einem und 2,5 Euro pro Person aber das kann sich bei vielen Besuchen am Tage schon problemlos auf locker 20 Euro zusammen summieren.

Panorama Vulkan Bator mit Batursee im nördlichen Zentrum von Bali
Das Wetter ist relativ schön und wir sehen vom Aussichtspunkt gut über den See und auf den Vulkan. Da sind auch noch die Lavaspuren der früheren Ausbrüche zu sehen.

Noch ein Video

Der Vulkan Batur Bali from Wanderjoe on Vimeo.

Wir haben unsere heutige Tour beendet und es geht im Anschluss gleich zu unserem nächsten Hotel nach Padang Bai. Das ist recht neu und die Zimmer sind sehr ordentlich. Es gibt zwei Pools aber der eine, nach vorne, ist eigentlich nur für die Taucher.
Abends geht es zum Essen in das Restaurant etwas links vom Hotel im Puri Rai. Ein Orangenhuhn ein Hühnerkurry 3 mittlere Frühlingsrollen ein grosses Bier und ein Sprite kosten 188.000 Rupia. Ist recht gut der Preis. Essen ist auch wirklich gut.

Zurück zum letzten Artikel; Ausflug in den Süden von Bali
Weiter zum nächsten Artikel: 2 Tag Tauchen von Padang Bai aus

Huhn al Orange mit Reise, Restaurant Bali, Padang BaiGelbes Hühner Curry mit gelbem Reis, Restaurant, Padang Bai

Ausflug in den Süden von Bali

Heute machen wir einen Ausflug in den Süden von Bali, es geht zuerst zum Fischmarkt beim Ort Kendogan, südlich von Denpasar. Das ist unweit (südlich) vom Flughafen.

Fischerboote in der Bucht südlich vom Flughafen von Bali und Flugzeug startbereit auf der Startbahn

Es steht ein Sicherheitsmann auf dem Weg, der Führer gibt dem, glaube ich, ein paar Rupias. Am Fischmarkt kann man parken, kostet natürlich auch was. Soweit ich das sehe gibt unser Guide den Parkwächtern immer 1000 Rup. Für Ausländer kostet das bestimmt mehr.
Sehr schön sind die typischen Boote am Strand von den Fischern in allen Farben.

Panoramabild vom Strand von Kendogan mit vielen Fischerbooten, Bali

Dort gibt es unter Sonnenschirmen auch schon frischen „oder so“ Fisch zu kaufen.

Bunte Sonnenschirme mit Fischverkäufern am Fischmarkt von Kendogan, Bali

Der Fischmarkt ist in Holzhäusern. Dort riecht es recht streng.
Es gibt alles mögliche an Fisch, kleinere Tunfische aber auch Tintenfische, Kalamar, Muscheln, Langusten und Garnelen.

Garnelen auf Eis, im Fischmarkt von Kendogan, Bali

Bunte Fischerboote am Strand von Kendogan vor dem Fischmarkt

Hier ein Video

Bali, Fischmarkt von Kendogan from Wanderjoe on Vimeo.

Nach dem Besuch des Fischmarktes geht es weiter in den Südosten der Halbinsel Bukit Badung zum Strand Labuan Sait Beach. Kostet Eintritt 10.000 p.P. es geht eine steile Treppe auf einem schmalen Durchgang zwischen den Klippen hinunter. Unten ist viel los. Viele Surfer aber auch allerhand andere Gäste. Dort gibt es auch einige Stände wo man T-Shirts, Sarongs und anderes kaufen kann, Sarong 50.000 mit Handeln 40.000, zwei 80.000, Käppi 40.000. Das Wasser ist am Strand, durch die Wellen, etwas dreckig.

Der Strand war in früheren Zeiten ein Hafen der südbalinesischen Königreiche und ist heute ein Ort für die Melasti Zeremonien.

Panoramabild vom Strand von Bukit Badung
Wir bleiben vielleicht eine gute Stunde am Strand. Danach geht es wieder bergauf, oben gibt es eine Toilette und eine Art Dusche.
Wir fahren weiter zum Tempel von Uluwatu. Dort gibt es einige Affen die den Touristen alles klauen. Man muss sehr aufpassen, speziell auf Brillen und andere lose Sachen.

Affen im Tempelbezirk von Uluwatu, Bali
Die Lage ist sehr schön auf einer hohen Klippe über dem Meer.

Klippen und Mauer beim Tempel Uluwatu im Süden von Bali

Es gibt einige Wege wo man rum laufen kann. Kostet wie die meisten Tempel 30.000 p.P. Es gibt einen Sarong am Eingang, wenn man kurze Hosen hat, mit langen Hosen nur einen Schal. Das gibt’s kostenlos zum Leihen dazu. Muss man danach natürlich wieder abgeben.

Tempel Uluwatu auf der Halbinsel Bukit BadungHier noch ein Video

Bali, Tempel Uluwatu from Wanderjoe on Vimeo.

Zum Schluss laden wir unsere beiden Führer noch zum McDonalds ein, ist für die etwas besonderes, 3* Menü mit Cheeseburger und ein MCSpici Menü kostet 105.000, Capuchino 15.000 (1 Euro) und ein McFluri, etwas kleiner wie bei uns 10.000 (knapp 70 Cent).
Am Ende unserer Runde über den südlichen Teil von Bali geht es noch zum Strand von Kuta. Wir parken in einem Einkaufszentrum welches direkt am Strand liegt.

Surfer am Strand von Kuta

Der Strand von Kuta ist sehr gross. Bei Ebbe ist viel Strand, bei Flut kommt das Wasser wohl bis fast ganz oben und dann ist er bei weitem nicht mehr so breit.

Der nördliche Teil vom Strand von Kuta, Bali Südwesten

Unten ein Video von unserem Aufenthalt in Kuta.

Kuta, im Südosten von Bali from Wanderjoe on Vimeo.

Danach geht es durch den Süden von Denpasar zurück zum Hotel in Sanur.
Abends kaufen wir ein im Quicksilverladen in Sanur. Ist auch nur bedingt billiger wie bei uns. Dann gehen wir noch bei Hardys einkaufen, T-Shirts, kosten aber auch so um die 220.000 (knapp 15 Euro), sind zwar scheinbar von soweit ganz guter Qualität aber bei den fliegenden Händlern gibt’s die deutlich günstiger, müsste man die Qualität vergleichen.
Danach wollten wir noch in das kleine Lokal zum Essen aber es ist schon 22 Uhr und das ist schon zu. Sind keine spanischen Essenverhältnisse hier. Um 10 machen viele Küchen dicht. Wir gehen noch in ein Thailändisches-Lokal beim Hotel. Ist nicht schlecht aber deutlich teurer wie in Thailand, waren über 20 Euro.

Abendessen mit Kokoscurry und Gemüse in einem Restaurant in Sanur

Zurück zum letzten Artikel; Tauchen in Padang Bai, Nachtmarkt Sanur
Weiter zum nächsten Artikel: Ausflug ins Zentrum von Bali

Tauchen in Padang Bai, Nachtmarkt Sanur

Heute geht es zum ersten mal zum Tauchen auf Bali. Am Abend gehen wir dann in den Nachtmarkt von Sanur, siehe weiter unten auf der Seite.

Ich werde um kurz vor 8, sehr pünktlich, vom Hotel abgeholt und wir fahren nach Padang Bai in die Tauchschule. Wir tauchen zwei mal an der Nachbarbucht etwas nördlich, Blue Lagoon Bay. Es geht mit einem kleinen Auslegerboot ein paar Minuten zuerst zum „Dropp Off“ und dann zum Korallengarten.

Unter anderem gibt es dort Seepferdchen, Rochen und verschiedenste andere Lebewesen zu sehen.

Seepferdchen, Tauchgang bei Padang Bai Himmelsgucker, Tauchen bei Padang Bai, Bali Rote Koralle, Tauchen Blue Lagoon bay, Padang Bai Blau gepunkteter Rochen, Tauchspot Blue Lagoon bay, Bali
Leider ist, wie auch die restlichen Tage, das Wasser relativ trüb, Sichtweite bei diesen beiden Tauchgängen nur so eher 10 Meter.
Ist aber sonst ganz interessant. Nach dem Tauchen werden wir wieder zum Hotel in Sanur gebracht, Anfahrt dauert so knapp eine Stunde.

Abends wollen wir zum Essen in den Nachtmarkt. Wir wissen nicht genau wo das ist lassen ein Taxi vom Hotel bestellen. Ist am Ende nicht so weit, vielleicht max 2 Kilometer. Würde eigentlich knapp 15.000 laut Taximeter kosten. Der Taxifahrer meint aber wenn er vom Hotel gerufen wird sind es mindestens 30.000.
Der Nachtmarkt von Sanur ist an der Hauptstraße weiter im Norden auf der linken Strassenseite.

Der Nachtmarkt von Sanur ist nicht sehr gross. Es gibt ein paar Stände wo alles mögliche verkauft wird und einige Essensstände.

Stände am Nachtmarkt von Sanur, Bali

Wir essen gleich am ersten Stand, da sind am meisten Leute und es ist noch etwas Platz für uns.

Essen am Essensstand Nachtmarkt von Sanur
Wir essen Huhn mit Soja Sauce, sehr gut, nicht scharf, dazu gibt’s etwas Reis. Ein Nudelgericht mit Gemüse und noch Gemüse extra.

Gemüsecurry Nachtmarkt von Sanur
Kostet mit einem Bier 110.000 ist sogar etwas teuerer als in der kleinen Kneipe in der Nebenstrasse wo wir zwei Tage vorher gegessen hatten.

Hier noch ein Video von unserem Besuch des Nachtmarktes von Sanur

Nachtmarkt von Sanur, Bali from Wanderjoe on Vimeo.

Danach geht es zu Fuss zurück, kaufe noch Teebaumöl, kostet 105.000 und noch zwei Magnum in einem kleinen Supermarkt, die ca. 12.000(80 Cent) kosten, je Eis.

Zurück zum letzten Artikel; Ausflug in den Westen und Zentrum von Bali.
Weiter zum nächsten Artikel: Ausflug in den Süden von Bali.

Rundfahrt nach Westen und über das Zentrum von Bali

Heute machen wir unseren ersten Ausflug mit dem deutschsprachigen Führer den wir über das Internet gebucht hatten.
Unsere Rundfahrt über den Westen und Zentrum von Bali geht zuerst zum Meerestempel Pura Tanah Lot, weiter über die Reisterrassen von Jati Luwih bis zum Tempel Pura Ulun Danu Bratan am Bratan See im nördlichen Zentrum von Bali.

Unser Guide ist sehr pünktlich am Hotel und es geht zuerst nach Westen, durch die Hauptstadt Denpasar hindurch, zum Meerestempel Tanah Lot. Dafür brauchen wir eine Stunde.
Dort ist recht viel los, viele Besucher aber vor allem auch Einheimische. Es ist Samstag und es beginnen scheinbar schon die Ferien auf der Insel. Der Eintritt kostet 30.000 Rp. pro Person und Parken 5000 wie auch auf den meisten anderen Parkplätzen.
Es ist gerade Flut und man kann nicht direkt zum Tempel, der steht ja auf einem Felsen im Wasser. Bei den relativ hohen Wellen ist das aber auch ein tolles Schauspiel und es bieten sich mit den Wellen ganz gute Fotomotive.

Tempel von Tanah Lot im Westen von Bali

Hier noch ein kleines Video von unserem Rundgang beim Tempel von Tanah Lot.

Bali Tempel Tanah Lot from Wanderjoe on Vimeo.

Im Anschluss geht es weiter nach Norden ins Zentrum von Bali hinauf zu den Reisterrassen von Jatiluwih oder auch auseinander Jati Luwih geschrieben. Dort befinden sich die grössten Reisterrassen auf Bali. Die Fahrt dorthin dauert auch einige Zeit.
Wir machen noch einen Zwischenstopp in einem Schmetterlingsgarten. Das ist ganz nett.

Es gibt jede Menge Schmetterling die in einem grossen Garten, der mit einem Netzt überspannt ist, umher fliegen.

Schmetterling in Bali Gelb schwarzer grosser Schmetterling, Bali Orange schwarzer Schmetterling, Schmetterlingshaus Bali
Es gibt auch eine Zuchtstation wo diese nachgezüchtet werden und eine Art Insektenmuseum mit allerhand anderen Insekten.

Grosse Stabheuschrecke, Schmetterlingshaus Bali
In einer Art künstlichen Höhle gibt es auch noch einige ziemlich grosse Käfer und Spinnen.

Grosser brauner Käfer im Schmetterlingshaus
Nach einer knappen Stunde Aufenthalt geht es weiter in Richtung Norden.
Auf dem Weg, einer kleine Nebenstrasse, gibt es auch einige nette Ecken mit schönen Reisterrassen.

Bali, Fahrt zu den Reisfeldern nach Jatiluwih from Wanderjoe on Vimeo.

.

Die Reisterrassen bei “Jatiluwih” sind sehr schön aber es sind auch viele Touristen da. Kurz bevor man an eine Art Aussichtspunkt kommt muss man Eintritt bezahlen. Kostet 20.000 Rp. pro Person. Vom Aussichtspunkt aus hat man einen guten Überblick, aber wie gesagt sind dort recht viele Leute. Man kann dort auch ein wenig rum laufen.

Panorama Reisterrassen bei Jatiluwih

Reisterrassen mit Bauernhaus bei Jatiluwih, Bali

Es gibt ein kleines Schild wo ein paar Wanderwege aufgezeichnet sind. Dort ist dann schon deutlich weniger los.

Panorama Reisterrassen und Palmen bei Jatiluwih Bali
Video von den Reisfeldern von Jatiluwih

Bali, die Reisfelder von Jatiluwih from Wanderjoe on Vimeo.

Danach gehen wir noch was Essen. Es ist ein Buffet, man sitzt sehr gut auf der Terrasse mit schönen Blicken auf die Felder unter uns. Es ist etwas teuer. ca. 150.000 p.P. mit einer Kola.
Bei anderen Lokalen auf der Insel haben wir so zwischen 110.000 und 250.000 für zwei Personen mit zwei bis drei grösseren Bieren bezahlt. Dafür kann kann im Buffet so viel essen wie man will.

Reisterrassen und landwirtschaftliche Flächen in Bali
Nachdem wir uns gestärkt haben geht es noch zum letzten Punkt unserer heutigen Rundfahrt über den Westen und Zentrum von Bali, dem Wassertempel Pura Ulun Danu Bratan am Bratan See.

Hier ein Video von der Fahrt.

Bali, Fahrt von den Reisfeldern von Jatiluwih nach Bratan from Wanderjoe on Vimeo.

Der Tempel liegt auf einer kleinen Insel im See und ist wirklich einen Besuch wert. Eintritt kostet 30.000 Rp. pro Person. Es sind dort zwar auch wieder viele Leute beim Tempel, sowohl Touristen als auch viele Einheimische, aber der See, die umliegende Landschaft und der Tempel bieten sehr gute Fotomotive. Wir hatten noch Glück und die Wolken verzogen sich, sodass alles noch viel freundlicher aussah.

Wassertempel Pura Ulun Danu Bratan

Wassertempel in Bali Pura Ulun Danu Bratan

Wassertempel am Bratan See, Pura Ulun Danu Bratan

Fischerboote am Bratan See Bali

Hier noch ein Video

Bali, Bratan See und Wassertempel Pura Ulun Danu Bratan from Wanderjoe on Vimeo.

Nach dem Besuch des Tempels fahren wir wieder zum Hotel in Sanur wozu wir gute eineinhalb Stunden brauchen.

Hier ein Video von der Fahrt vom Bratan See nach Sanur.

Bali, Fahrt vom Bratan See nach Sanur from Wanderjoe on Vimeo.

Abends gehen wir zum Einkaufen, Geld tauschen 15.000 andere Wechsler bieten bis 15.200. War aber schon zu.
Auch dort geht es recht professionell zu.
Danach in ein Lokal auf der Strasse wo eine Liveband Salsa und Bachata spielt. Es sind einige Einheimische beim Tanzen da.
Wir essen was und trinken zwei Bier mit Sprite, kostet so ca. 250.000. Nicht ganz so billig wie andere Lokale aber dafür gibt es ja die Live Musik.

Zurück zum letzten Artikel; 1. Tag in Sanur
Weiter zum nächsten Artikel: Tauchen in Padang Bai, Südosten von Bali und Nachtmarkt von Sanur.

1. Urlaubstag in Sanur, Bali

Nach dem Frühstück im Restaurant von unserem Hotel, welches direkt an der Strandpromenade liegt, wollen wir uns ein bisschen die Umgebung von Sanur anschauen.

Unten im Panoramafoto, Blick von der Terrasse unseres Hotels über den Strand von Sanur.

Panorama vom Strand vor dem Hotel Peneeda View Beach in Sanur, Bali
Wir gehen am Strand in Richtung Süden. Immer die Promenade lang. Es gibt jede Menge Händler die einen etwas verkaufen wollen. Auch Restaurants gibt’s viele an der Promenade von Sanur. Viele liegen recht schön direkt am Strand. Sind aber meist auch etwas teurer wie die im Ort.

Panorama vom Strand von Sanur mit Restaurants und Fischerbooten

Man sieht auch immer noch viele pittoreske Fischerboote in allen Farben die ein gutes Fotomotiv abgeben.

 

Fischerboot am Strand von Sanur

Bunte Fischerboote am Strand von Sanur, Bali
Wir laufen bis zum Ende der Promenade und dann in den Ort.

Bild unten, Strand von Sanur im südlichen Bereich.

Strand im südlichen Bereich von Sanur

Im südlichen Bereich von Sanur gibt es auch ein paar Kite Surf Schulen. Dort kann man Material leihen und auch Kurse machen.

Kitesurfer am Strand im südlichen Bereich von Sanur

Hier noch ein Video von den verschiedenen Teilen der Strände von Sanur.

Strand von Sanur, Bali from Wanderjoe on Vimeo.

Wir schauen noch den Tempel Pura Belanjong an. Er beherbergt im Aussenbereich eine der ältesten Steinsäulen, die es auf Bali gibt.

Heiligtum im Tempel Pura Belanjong in Sanur Tempel Pura Belanjong in Sanur, Bali
Danach geht es wieder zurück zur Promenade von Sanur und wir essen was an einem der Restaurants am Strand. Preis geht noch. Man sitzt halt ganz gut da.

Anschließend baden wir im Hotelpool. Der Strand von Sanur ist nur bei Flut zum Baden geeignet. Bei Ebbe ist das Wasser viel zu flach. Es gibt zwei Pools im Hotel und noch einen für Kinder.

Hotelpool vom Hotel Peneeda View Beach in Sanur

Im Foto unten der Gartenbereich mit den Bungalows von unserm Hotel in Sanur.

Garten vom Hotel Peneeda View Beach in Sanur, Bali
Abends essen wir in einem kleinen Warung in einer Seitengasse, der wurde vom Reiseführer empfohlen.
Dort isst man sehr günstig. Ist wohl das günstigste Lokal wo wir auf Bali gegessen haben. Essen ist auch nicht schlecht. Ist halt etwas rustikal eingerichtet, kein Luxus aber alles wird direkt nach Bestellung frisch gemacht.

Hauptstrasse von Sanur bei Nacht
Kaufen vorher bei Hardys ein, einem Einkaufszentrum an der Hauptstrasse. Die Preise sind dort meist recht günstig. Ein Magnum Eis, mit Mandeln kostet ca. einen Euro.
Ausser Alkohol. eine Flasche Havanna 3 kostet 750.000 im Markt, sind 50 Euro. Andere Sachen, Whisky oder Gin sind noch teuerer 850.000-900.000.
Wir haben auch noch Geld gewechselt.
Geld Wechsler gibt es viele in Sanur, tauschen alle so zwischen 15.000 und 15.200 als besten Kurs.

Zur vorigen Seite; Anreise nach Bali
Weiter zum nächsten Artikel: Ausflug in den Westen und Zentrum von Bali.