Rundgang durch Windhoek, Fahrt zum Flughafen und Rückflug

Wir stehen so 7:15 auf gehen erst mal zum Frühstück. Das ist wieder sehr gut. Ich gebe das Auto ab, ist ja sauber und ich habe auch getankt. Das wird nochmal überprüft wie viel Benzin rein geht. War bei mir nur ein guter Liter und das ist kein Problem.
Dann gehts mit dem Taxi zurück zum Hotel, kostet 100 $. Wir gehen dann noch in die Stadt, ins Zentrum. Dort gibt es ein paar Einkaufszentren. Im Bild unten Stadtzentrum von Windhoek.

Hochhäuser im Stadtzentrum von Windhoek, Downtown

Es gibt alle möglichen Modegeschäfte und Supermärkte. Wir wollen noch ein paar Souvenirs. Das ist eher schwierig. Es gibt ein paar fliegende Händler die ein paar Sachen verkaufen. Preise sind ganz gut.

Wir schauen uns noch kurz um. Unten auf dem Bild die ehemalige Kaiserliche Landvermessung in Windhoek.

Ehemalige Kaiserliche Landvermessung in Windhoek mit blühendem Baum

Wir kommen noch an weiteren sehr dekorativen Häuschen vorbei.

Buntes Haus mit Graffiti im Zentrum von Windhoek

Dann gehts zum Hotel, die restlichen Sachen verstauen. Wir warten noch auf das Taxi. Wir sind schnell am Flughafen ist wenig Verkehr und der Fahrer fährt recht flott. Kostet 440 $, (220 $ pro Person). Wir geben noch 15 $ dem Kofferträger. Der besorgt uns gleich die Papiere für die Emigration.
Einchecken mit Air Namibia geht recht schnell. Dann durch die Sicherheitskontrolle, was auch nur ein paar Minuten dauert. Noch die Emigration, dafür muss man ein Papier ausfüllen. Das geht auch sehr schnell weil sonst ausser uns keiner da ist.
Der Flughafen von Windhoek ist sehr überschaubar. Es gibt die Abflughalle die nicht sehr gross ist und ein paar Geschäfte. Auf dem Vorfeld stehen nur zwei grössere Flugzeuge.


Vorfeld, Flughafen WindhoekUnseres von Air Namibia und eines von Condor. Dahin geht man zu Fuss.

Einsteigen über die Treppe zum Flug mit Air Namibia von Windhoek nach Johannesburg
Der Flug ist recht angenehm. Wir sitzen direkt hinter der Business Class und haben viel Beinfreiheit. Es gibt etwas zu Essen, man kann wählen zischen Fisch, Huhn oder Rindfleisch. Vorher kann man schon Getränke bekommen, auch Wein. Zum Essen gibts dann nochmal Getränke. So vergeht der Flug recht schnell.

Essen auf dem Flug mit Air Namibia von Windhoek nach Johannesburg
In Johannesburg gehts erst wieder durch die Immigration. Das dauert wieder recht lange. Wir brauchen zwischen 35 und 40 Minuten. Die Koffer sind dann natürlich schon da. Es geht dann raus zum Qatar Schalter. Dort geht es wieder schnell, wir kommen sofort dran. Erstaunlicherweise wiegen hier unsere Koffer zwischen einem Kilo und eineinhalb Kilo mehr als in Windhoek. Dann gehts durch den Sicherheitscheck, dauert nicht so lange wie bei der Hinreise dafür kommt dann noch die lange Schlange der Emigration. Das dauert auch wieder so eine halbe Stunde. Insgesamt brauchen wir vom Aussteigen aus dem Flieger bis nach der Emigration ca. eine Stunde 35. Immerhin ca. 25 Minuten schneller als beim Hinflug.
Wir haben noch knappe eineinhalb Stunden bis zum Boarding.

Flugplan, Flug Qatar von Johannesburg nach Doha
Der Flieger geht pünktlich los nach Doha wo wir auch pünktlich ankommen. Wir haben wieder nicht viel Zeit, eine gute Stunden und müssen erst mal wieder durch die Sicherheitskontrolle, ist schon die dritte. Wir kommen dann aber noch rechtzeitig zum Boarding. Müssen sowieso mit dem Bus fahren. Wir starten dann pünktlich in Doha und kommen nach guten 7 Stunden in Madrid an.

Zurück im Reisebericht zu; Okonjima Lodge, Tour zu den Leoparden und Fahrt nach Windhoek
Hier endet der Reisebericht zu unserer Rundreise durch Namibia

Ausflug ins Zentrum von Bali und Umzug von Sanur nach Padang Bai

Heute steht ein Ausflug in das Zentrum von Bali auf dem Programm und danach geht es zu unserem zweiten Standort auf der Insel nach Padang Bai.
Wir fahren zuerst mit unserem Guide zum Barong und Kris Tanz, kostet 100.000 (knapp 7 Euro) pro Person. Das wird dort immer am Vormittag für die Touristen veranstaltet, ist aber ganz interessant und dauert ca. 1 Stunde.

 

Orchester Barong Tanz in Bali Tänzerinnen Barong Tanz in Bali
Dann zum Silberschmied, man sieht ein bisschen wie die Sachen gemacht werden, kurze Erklärung zur Herstellung, danach kann man kaufen. Die Startpreise sind sehr hoch eher schon mit Gold zu vergleichen, dann gibt es automatisch schon mal 30 %, dann kann man handeln. Sollte doch recht tief anfangen. Wir haben so bei 60 % des Startpreises angefangen und haben uns dann praktisch sofort auf einen Preis um die 65 % des 30 % Preises geeinigt. Da hätte man wohl noch viel tiefer anfangen sollen.

Silberschmiede und Silberschmuck auf Bali

Dazwischen geht es immer wieder an Reisfeldern vorbei.

Frauen bei der Reisernte auf einem Feld in Bali
Weiter geht der Ausflug zur Elefantenhöhle Goa Gajah, ist ganz nett, sich das an zu schauen.

Eingang Elefantenhöhle Goa Gajah Altar Elefantenhöhle Goa Gajah, Bali  Tempelbereich, Goa Gajah mit alten Badeanlagen

 Türkis Götterstatue im Elefantentempel, Goa Gajah, Bali

Es geht ein paar Stufen bergab, danach kann man noch ein paar Meter zu einem buddhistischen Tempel gehen. Liegt alles ganz schön bei einem kleinen Tal. Aber auch hier sind natürlich so einige Urlauber unterwegs.
Zahlen überall 15.000 Eintritt, für die Tempel.

Gartenbereich um den Elefantentempel, Goa Gajah

Hier ein Video von der Elefantenhöhle Goa Gajah

Bali, Elefantenhöhle Goa Gajah from Wanderjoe on Vimeo.

Nach der Elefantenhöhle fahren wir weiter zu einem wirklich schönem Ort, zu den Königsgräbern von Gunung Kawi, zu dem man aber erst mal 300 Stufen bergab gehen muss.

Am Eingang steht ein Wächter.

Dämonen Wächter am Eingang zu den Königsgräbern von Gunung Kawi

Diese liegen sehr schön in einem kleinen Tal, zwischen Reisfeldern und Natur.

Reisernte auf Reisfeldern beim den Königsgräbern von Gunung Kawi, Bali Reisfelder beim den Königsgräbern von Gunung Kawi

Aus den Felsen wurden grosse plastische Reliefs heraus gehauen.

Königsgräber und Tempel von Gunung Kawi, BaliKönigsgräber von Gunung Kawi

Ist recht schön dort. Nach der Besichtigung muss man wieder die 300 Stufen bergauf.

Palmen und Reisfelder bei Gunung Kawi Panorama Reis Terrassen und Unterstand bei Gunung Kawi, Bali
Auch da gibt es wieder viele Verkaufsstände die Souvenirs verkaufen wollen, sagen 1 Dollar zum Anlocken, aber danach wollen sie natürlich mehr.

Hier ein Video.

Die Königsgräber Gunung Kawi, Bali from Wanderjoe on Vimeo.

Im Anschluss geht es zum Quellheiligtum Pura Tirta Empul. Dort ist wieder viel los. Es sind aber auch viele Einheimische da, einige sind dort wirklich beim „Reinigen“.

Badeanlagen vom Quellheiligtum Pura Tirta Empul
Das ist alles ganz interessant. Es gibt etwas oberhalb eine Art Becken wo das heilige Wasser aus Quellen aus dem Boden kommt.

Quelle und Tempel vom Quellheiligtum Pura Tirta Empul, Bali

Tempel in Gold und bunten Farben vom Quellheiligtum Pura Tirta Empul
Zurück zum Auto geht es durch viele Verkaufsstände.

Verkaufsstände mit bunten Bildern am Tempel Pura Tirta Empul, Bali

Quellheiligtum Pura Tirta Empul, Bali from Wanderjoe on Vimeo.

Danach noch zum Vulkan Batur. Für den Eintritt zum Vulkan zahlt man angeblich 30.000 p.P. aber wir zahlen auch nur 15.000 da unser Guide die Leute kennt. In Bali zahlt man für alles Eintritt, auch für die Natur. Wie schon gesagt ist es nicht viel, so zwischen einem und 2,5 Euro pro Person aber das kann sich bei vielen Besuchen am Tage schon problemlos auf locker 20 Euro zusammen summieren.

Panorama Vulkan Bator mit Batursee im nördlichen Zentrum von Bali
Das Wetter ist relativ schön und wir sehen vom Aussichtspunkt gut über den See und auf den Vulkan. Da sind auch noch die Lavaspuren der früheren Ausbrüche zu sehen.

Noch ein Video

Der Vulkan Batur Bali from Wanderjoe on Vimeo.

Wir haben unsere heutige Tour beendet und es geht im Anschluss gleich zu unserem nächsten Hotel nach Padang Bai. Das ist recht neu und die Zimmer sind sehr ordentlich. Es gibt zwei Pools aber der eine, nach vorne, ist eigentlich nur für die Taucher.
Abends geht es zum Essen in das Restaurant etwas links vom Hotel im Puri Rai. Ein Orangenhuhn ein Hühnerkurry 3 mittlere Frühlingsrollen ein grosses Bier und ein Sprite kosten 188.000 Rupia. Ist recht gut der Preis. Essen ist auch wirklich gut.

Zurück zum letzten Artikel; Ausflug in den Süden von Bali
Weiter zum nächsten Artikel: 2 Tag Tauchen von Padang Bai aus

Huhn al Orange mit Reise, Restaurant Bali, Padang BaiGelbes Hühner Curry mit gelbem Reis, Restaurant, Padang Bai

Rundfahrt nach Westen und über das Zentrum von Bali

Heute machen wir unseren ersten Ausflug mit dem deutschsprachigen Führer den wir über das Internet gebucht hatten.
Unsere Rundfahrt über den Westen und Zentrum von Bali geht zuerst zum Meerestempel Pura Tanah Lot, weiter über die Reisterrassen von Jati Luwih bis zum Tempel Pura Ulun Danu Bratan am Bratan See im nördlichen Zentrum von Bali.

Unser Guide ist sehr pünktlich am Hotel und es geht zuerst nach Westen, durch die Hauptstadt Denpasar hindurch, zum Meerestempel Tanah Lot. Dafür brauchen wir eine Stunde.
Dort ist recht viel los, viele Besucher aber vor allem auch Einheimische. Es ist Samstag und es beginnen scheinbar schon die Ferien auf der Insel. Der Eintritt kostet 30.000 Rp. pro Person und Parken 5000 wie auch auf den meisten anderen Parkplätzen.
Es ist gerade Flut und man kann nicht direkt zum Tempel, der steht ja auf einem Felsen im Wasser. Bei den relativ hohen Wellen ist das aber auch ein tolles Schauspiel und es bieten sich mit den Wellen ganz gute Fotomotive.

Tempel von Tanah Lot im Westen von Bali

Hier noch ein kleines Video von unserem Rundgang beim Tempel von Tanah Lot.

Bali Tempel Tanah Lot from Wanderjoe on Vimeo.

Im Anschluss geht es weiter nach Norden ins Zentrum von Bali hinauf zu den Reisterrassen von Jatiluwih oder auch auseinander Jati Luwih geschrieben. Dort befinden sich die grössten Reisterrassen auf Bali. Die Fahrt dorthin dauert auch einige Zeit.
Wir machen noch einen Zwischenstopp in einem Schmetterlingsgarten. Das ist ganz nett.

Es gibt jede Menge Schmetterling die in einem grossen Garten, der mit einem Netzt überspannt ist, umher fliegen.

Schmetterling in Bali Gelb schwarzer grosser Schmetterling, Bali Orange schwarzer Schmetterling, Schmetterlingshaus Bali
Es gibt auch eine Zuchtstation wo diese nachgezüchtet werden und eine Art Insektenmuseum mit allerhand anderen Insekten.

Grosse Stabheuschrecke, Schmetterlingshaus Bali
In einer Art künstlichen Höhle gibt es auch noch einige ziemlich grosse Käfer und Spinnen.

Grosser brauner Käfer im Schmetterlingshaus
Nach einer knappen Stunde Aufenthalt geht es weiter in Richtung Norden.
Auf dem Weg, einer kleine Nebenstrasse, gibt es auch einige nette Ecken mit schönen Reisterrassen.

Bali, Fahrt zu den Reisfeldern nach Jatiluwih from Wanderjoe on Vimeo.

.

Die Reisterrassen bei “Jatiluwih” sind sehr schön aber es sind auch viele Touristen da. Kurz bevor man an eine Art Aussichtspunkt kommt muss man Eintritt bezahlen. Kostet 20.000 Rp. pro Person. Vom Aussichtspunkt aus hat man einen guten Überblick, aber wie gesagt sind dort recht viele Leute. Man kann dort auch ein wenig rum laufen.

Panorama Reisterrassen bei Jatiluwih

Reisterrassen mit Bauernhaus bei Jatiluwih, Bali

Es gibt ein kleines Schild wo ein paar Wanderwege aufgezeichnet sind. Dort ist dann schon deutlich weniger los.

Panorama Reisterrassen und Palmen bei Jatiluwih Bali
Video von den Reisfeldern von Jatiluwih

Bali, die Reisfelder von Jatiluwih from Wanderjoe on Vimeo.

Danach gehen wir noch was Essen. Es ist ein Buffet, man sitzt sehr gut auf der Terrasse mit schönen Blicken auf die Felder unter uns. Es ist etwas teuer. ca. 150.000 p.P. mit einer Kola.
Bei anderen Lokalen auf der Insel haben wir so zwischen 110.000 und 250.000 für zwei Personen mit zwei bis drei grösseren Bieren bezahlt. Dafür kann kann im Buffet so viel essen wie man will.

Reisterrassen und landwirtschaftliche Flächen in Bali
Nachdem wir uns gestärkt haben geht es noch zum letzten Punkt unserer heutigen Rundfahrt über den Westen und Zentrum von Bali, dem Wassertempel Pura Ulun Danu Bratan am Bratan See.

Hier ein Video von der Fahrt.

Bali, Fahrt von den Reisfeldern von Jatiluwih nach Bratan from Wanderjoe on Vimeo.

Der Tempel liegt auf einer kleinen Insel im See und ist wirklich einen Besuch wert. Eintritt kostet 30.000 Rp. pro Person. Es sind dort zwar auch wieder viele Leute beim Tempel, sowohl Touristen als auch viele Einheimische, aber der See, die umliegende Landschaft und der Tempel bieten sehr gute Fotomotive. Wir hatten noch Glück und die Wolken verzogen sich, sodass alles noch viel freundlicher aussah.

Wassertempel Pura Ulun Danu Bratan

Wassertempel in Bali Pura Ulun Danu Bratan

Wassertempel am Bratan See, Pura Ulun Danu Bratan

Fischerboote am Bratan See Bali

Hier noch ein Video

Bali, Bratan See und Wassertempel Pura Ulun Danu Bratan from Wanderjoe on Vimeo.

Nach dem Besuch des Tempels fahren wir wieder zum Hotel in Sanur wozu wir gute eineinhalb Stunden brauchen.

Hier ein Video von der Fahrt vom Bratan See nach Sanur.

Bali, Fahrt vom Bratan See nach Sanur from Wanderjoe on Vimeo.

Abends gehen wir zum Einkaufen, Geld tauschen 15.000 andere Wechsler bieten bis 15.200. War aber schon zu.
Auch dort geht es recht professionell zu.
Danach in ein Lokal auf der Strasse wo eine Liveband Salsa und Bachata spielt. Es sind einige Einheimische beim Tanzen da.
Wir essen was und trinken zwei Bier mit Sprite, kostet so ca. 250.000. Nicht ganz so billig wie andere Lokale aber dafür gibt es ja die Live Musik.

Zurück zum letzten Artikel; 1. Tag in Sanur
Weiter zum nächsten Artikel: Tauchen in Padang Bai, Südosten von Bali und Nachtmarkt von Sanur.